Dasselbe in Grün* – Pizza mit Buttermilch

Man sollte meinen, Pizzen hätte ich schon genug vorgestellt. Man denke nur an die unglaubliche Herbstpizza mit Rosenkohl, die legendäre Rotkohlpizza oder die normaleren Sorten wie die unordentliche Pizza oder die Pfannenpizza. Und alle lecker. Da es nun aber Zorra und Manuela aka Mrs. Flax partout „Grün“ haben wollten, kriegen sie nach den Pancakes für Eliza Dolittle auch ein zweites mal „Grün“. Wäre doch gelacht.

Gestartet wird am Vortag mit der Zubereitung eines Pestos aus 300 g frischem Spinat, 1 Handvoll Petersilie, 1 Handvoll Basilikum, 50 g Olivenöl, 50 g Rapsöl, 2 EL Ingwershot**, 3 Knoblauchzehen (confit), ordentlich Salz und 1 Tasse Orangensaft. Das ist viel und wird mit der Küchenmaschine gut püriert. Ich habe blöderweise zuerst das Grünzeug und dann die Flüssigkeit eingefüllt, das war etwas schwergängig. Andersrum ist vermutlich geschickter.

Der eigentlich geplante Beitrag der Nudeln mit Pesto konnte aus Verfressenheitsgründen nicht realisiert werden, es gab nur noch dieses Foto. Immerhin die Spuren und der Topflappen halten sich an das Farbschema. Dann eben Plan B.

Die geplante Pizza bekommt zweimal ordentlich grün auf den Deckel, einmal als Aufstrich vor dem Backen und final. Beim Teig habe ich etwas variiert, sie besteht aus 300 g Mehl, 1/3 Würfel Hefe, 1 TL Salz, 4 EL Olivenöl und 200 g Buttermilch. Alles kneten und lange unter einem Tuch gehen lassen.

Den ausgerollten Teig haben wir auf dem Blech im noch leicht warmen Backofen*** gehen lassen, da ich erstmal telefonieren musste. Familie, man kennt das. Anschließend beömmelt man sich über den wildgewordenen Hefeteig und bestreicht ihn mit Ziegenfrischkäse und dem quietschgrünen Pesto, darauf kommen dünne Scheiben Tomate (hier Ochsenherztomate) und etwas Salz, ab damit in den knallheißen Backofen für 4 Minuten. Sind die um, darf ich Mozzarella auf die Pizza werfen und sie geht noch einmal für 4 – 5 Minuten in die Hitze. Jetzt nur noch großzügig Pesto drüber klecksen, vom Ingenieur in Stücken rollern lassen und es kann losgehen.

Abgesehen davon, dass es wirklich wieder enorm grün war, kann man sich damit auch hervorragend bekleckern.

* Dasselbe in Grün ist eine Redewendung, die sogar mehrere Erläuterungen hat, wie man hier bei Wikipedia sieht. Ich mag ja, wenn das auch noch in Dialekt ausgesprochen wird, also bei uns „Dittsälbe in Jrün“

** Ich sollte endlich Zitronen kaufen

*** Zitronenkuchen, ohne Zitronen im Haus zu haben – folgt mir für mehr geniale Küchenmoves.

Werbung

5 Gedanken zu “Dasselbe in Grün* – Pizza mit Buttermilch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..