Grittibänze – Synchronbacken im November

Dieses Internet ist großartig. Wer mag, kann immer was dazulernen. Zum Beispiel, was Grittibänze sind. Also Hefemännlein, die in anderen Gegenden so im November gebacken werden. Bei uns kennt man die so gar nicht, da aber das „kleine“ Nichtlein gerade in der Schweiz ist, kann sie mir vielleicht sogar die Aussprache beibringen. Ich war ja kurz davor, das Synchronbacken von Zorra in Synchronbasteln umzubenennen. So viel Spaß hat das gemacht. Gerollt und geflochten und geschnippelt habe ich.

Aber wie nun? Der Teig für den Vorabend (Poolish) besteht aus 100 g Mehl (Weizen 550), 100 g Milch (1,5 % lauwarm) und 1 g Hefe. Das wird alles mit dem Löffel verrührt und bleibt 2 Stunden stehen. Eigentlich soll der Poolish über Nacht in den Kühlschrank, aber da mein Teig so gar keine Anstalten gemacht hat irgendwas zu tun, durfte er in der Küche übernachten. Am nächsten Morgen war er ungefähr doppelt so groß und hatte feine Poren. So mag ich das. Noch vor dem Frühstück kommen dann auch mal Milch und Butter aus dem Kühli.

Nach dem Frühstück kommen 400 g Mehl, 180 g Milch, 10 g Hefe, 40 g Zucker, 10 g Salz, 3 g Zimt und 75 g Butter sowie der Poolish in die Schüssel der Küchenmaschine und werden gut verknetet. Gut und lange. Jetzt Tuch drüber und stehenlassen, wir ziehen uns die Schuhe und Jacken an und machen eine schönen langen Spaziergang.

Nach der Rückkehr gibt es erst einmal Kaffee, dann verzieht sich der Ingenieur nach oben und ich starte die Bastelarbeit. Der Teig wird auf die Backmatte gelockt und in 4 Teile geteilt. Drei so ca. 250 g und der Rest für die Deko.

Die großen Teile habe ich vorsichtig zu Zylindern geformt und dabei einen Halsansatz angearbeitet. Im Originalvideo seht ihr, wie das die Profs machen, bei mir war es eher so naja. Die Ruhezeiten hatte der Teig bei mir, weil ich echt so langsam war. Hat im Ergebnis alles gepasst. Arme und Beine werden einfach geschnitten und zurechtgedrückt und das Verzieren war ein ziemlicher Spaß. Geflochtene Zöpfe und Gürtel, Mützen mit angeschnippeltem Rand und Bänder für die Füße. Augen habe ich mit einem Holz eingedrückt, der Mund ist mit der Schere geschnitten. Wichtig ist, dass die Teigschnippelenden immer unter den Körper kommen (daher auch die eingestemmten Arme).

Fertig gebastelt? Dann 1 Ei mit etwas Sahne und 1 Prise Salz und Zucker verklackern und damit die Männlein bepinseln. Das liegt noch eine Weile, bis der Backofen 200°C erreicht hat, dann noch einmal bepinseln und teilweise mit Hagelzucker bestreuen. Bissel tricky war, die Backmatte auf das Backblech zu ziehen, dabei hat mir der Ingenieur geholfen.

Gebacken wird mit 200°C Umluft für ca. 20 Minuten. Sofort nach dem Backen habe ich die Männlein noch mit Milchwasser eingepinselt, damit sie schön glänzen. Da sie sich ziemlich ausgebreitet hatten und mein Blech so klein ist, musste ich sie noch trennen. Das ging aber einfach.

Unerwartet etwas schwierig war dann, die Männlein zu essen. Also nicht wegen des Geschmacks, sondern weil das eben Männleinformen waren. Beim nächsten mal mache ich aus dem Teig Zöpfe.

Und jetzt winken wir mal alle zu Zorra und den anderen Bäcker:innen und gucken mal, was da für Grittibänze entstanden sind.

#synchronbacken November 2020
Zorra1x umrühren bitte aka kochtopf
BrittaBackmaedchen 1967
GeriLecker mit Geri
Volkervolkermampft
Simonezimtkringel
Thomasesregionews
TinaKüchenmomente
KarinFood for Angels and Devils
Ingridauchwas
Bettinahomemade & baked
KathrinaKüchentraum & Purzelbaum
TamaraCakes, Cookies and more

13 Gedanken zu “Grittibänze – Synchronbacken im November

  1. Hallo Ilka,
    ich kann mich an euren süßen Kerlchen gar nicht satt sehen (Achtung Wortwitz 😉 !) . Spaß beiseite. Auch deine Grittibänz sind wirklich knuffig und waren garantiert schön fluffig.
    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Ilka,
    sehr hübsch sind die geworden. Du hast dir wenigstens helfen lassen und hast nicht wie ich beim ersten Versuch alleine rumgewerkelt mit dem Ergebnis, dass die Grittibänz auf dem Blech gekuschelt und teilweise ihre Augen verloren haben.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.