A berry good time / im Doppel mit Popovers und Dessert

Blog-Event CLXV - A berry good time - alles mit Beeren (Einsendeschluss 15. Juli 2020)Es ist Beerenzeit und das ist die Gelegenheit für Zorra vom Kochtopf und Ina vom Applethree, ein Blogevent zu starten.

Rezepte mit Beeren finde ich etwas problematisch, denn gerade Beeren verdrücke ich in großen Mengen pur (oder eingezuckert) und finde sie meist zu schade zum „Verkochen“.

Es hat dann aber doch geklappt, also bin ich dabei – auch wenn es nur Mini-Rezeptchen sind. Im Doppel gilt das dann aber hoffentlich.

Wichtig bei jedem der Rezepte ist, dass mindestens ein Kilo Erdbeeren im Haus sind, damit man die Handvoll für das Rezept nachher sicher hat. Ich spreche da aus Erfahrung.

Nummer eins sind Popovers mit Erdbeeren.

Hierzu werden in der Küchenmaschine 2 Eier, 2 EL Zucker und 1 Prise Salz aufgeschlagen. Ist alles schön hellgelb, kommen noch 240 g Milch, 15 g flüssige Margarine und 140 g Mehl dazu und werden gut verrührt.

Jetzt aber flott, den Ofen anheizen (220°C), etwas Rapsöl in die Muffinförmchen geben und das schon mal in den Ofen stellen. Nebenbei schnippeln wir die Handvoll Erdbeeren in ziemlich kleine Stücke.

Sooooo. Jetzt aber, Muffinförmchen aus dem Ofen, Teig mit der Kelle hinein und in jedes Förmchen auch ein paar Erdbeerstückchen geben. Dann wieder in den Ofen damit und 12 Minuten bei 220°C und 12 Minuten bei 170°C backen.

Die Dingerchen essen sich so weg, am nächsten Tag sehr gut auch in der Microwelle aufgewärmt. Einen übernächsten Tag gibt es nicht, ich wollte noch das Aufwärmen mit dem Waffeleisen probieren, dafür sind die Popovers aber zu feucht und man züchtet ein Fellchen. Also lieber schnell aufessen.

Als Deko dienten ein paar der Minierdbeeren, die bei uns in der Terrasse wachsen. Ich sage nur Weltherrschaft

Rezept Nummer zwei ist Grießdessert mit Erdbeer-Pfirsich-Kompott

Das Erdbeer-Pfirsich-Kompott besteht aus (Überraschung) zwei Handvoll Erdbeeren* und zwei Pfirsichen, die in Stückchen geschnitten werden.

Dazu kommt ein guter Schluck Holunderblütensirup (oder Zitronensaft mit Zucker) und werden kurz aufgekocht und können dann abkühlen.

Und wir kochen Grieß – nach dem uralten Rezept aus 800 ml Milch, wenn die kocht, kommen 80 g Grieß, 20 g Zucker und ein Spritzer Vanilleessenz dazu.

Auch hier aufkochen lassen, dann aber gleich in Portionsgläser gießen und abkühlen lassen. Ist alles einigermaßen kühl, kann das Obst auf den Grieß gegeben werden.

Wer jetzt guckt, ja – da ist ein Glas ohne Grieß. Hierfür brauche ich noch einen kleinen laktosefreien Pudding. Wäre doch traurig, wenn jemand kein Dessert bekäme. Die Erdbeeren im Vordergrund waren in diesem Fall deutlich fruchtiger, aber leider auch deutlich zu wenig zum Verkochen. 


*die waren nicht so gut, darum ist so viel übriggeblieben.

5 Gedanken zu “A berry good time / im Doppel mit Popovers und Dessert

  1. Hihi, das mit dem Kilo, damit man eine Handvoll sicher hat, kann ich gut nachvollziehen. Ich nasche gerne Frucht roh (ausser Himbeeren, die mag ich nur als Marmelade).
    Das Rezept mit dem Griess gefällt mir besonders gut. Wir benutzen jetzt Mandelgetränk anstelle für Milch, geht für alles.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..