Wrap mit Lachs und Avocado im St. James’s Park

Gewisse Gallier behaupten immer, die Briten würden ununterbrochen Wildschwein in Pfefferminzsauce essen. In den Schulbüchern ist fast nur von Fish & Ships die Rede. Zweiteres haben wir gefunden, von Wildschwein – und gar Pfefferminzsauce – weit und breit keine Spur.

P1020781bDafür gab es Wraps in allen Variationen, sogar als Flugzeugessen.

 

 

 

Das haben wir natürlich auch probiert, und so gab es nach dem Besuch der Wachablösung ein Minipicknick im St. James’s Park. Auch das war übrigens völlig problemlos, denn von dem gefürchteten „Londonwetter“ mit Regen oder gar Nebel war keine Spur. Vielmehr gab es Mitnehmessen von ‚Pret a Manger‘ inklusive einem Lachs-Avocado-Wrap. Und hier der Nachbau (wobei ich das Wrapbrot gekauft habe, das war mit für ein Abendessen dann doch zu viel Aufwand.

P1020852bIch habe 500 g Lachsfilet von der Haut befreit und in Scheiben geschnitten. Eine Avocado wird entkernt, ebenfalls aus der Haut geschält und auch in Scheiben geschnitten. Dann die Grillpfanne auf den Herd und alles flott anbraten.

 

Parallel werden die Wrapbrote kurz erhitzt. das geht sogar gut in der Mikrowelle. P1020853bDafür den Backofen aufzuheizen schien mir Energieverschwendung. Flott wieder raus und platt auf die Arbeitsplatte damit. Auf jede Platte kommt ein guter Klacks Frischkäse und Pesto und alles wird verteilt. Sieht komisch aus, oder?

Spätestens jetzt sollte man jemanden bestimmen, der schnell den Tisch denkt oder die Picknickdecke ausbreitet. Weil es ein bissel (oder bissel mehr) Geklecker geben wird, Servietten nicht vergessen.

P1020854bNebenbei immer schön einen Blick auf die Pfanne haben, das geht auch schnell. So, jetzt gerecht auf die Wrapplatten verteilen, etwas Salz drüber, aufwickeln, fertig. Die Profis von ‚Pret a Manger“ haben da echt den Bogen raus, alles sehr frisch und gut und dazu noch stabil in der Statik.

P1020857bUnsere Wraps waren auch super, schwächelten ein wenig in der B-Note. Dafür waren sie noch warm und die Sauce aus Frischkäse, Pesto und dem Bratensaft war so gut, dass man die sich auch noch von den Fingern geleckt hat.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s