Zitronenblondies

Ich habe wieder einmal bei Zorra gespickt und bei ihren Lemonies abgeguckt. Zuerst habe ich die Schale einer Zitrone abgerieben und mit 125 g Zucker vermischt. Der Saft wird ausgepresst. Nebenbei kommt ein Backpapier in die viereckige Auflaufform und der Ofen wird auf 180°C aufgeheizt.

Im Topf habe ich 125 g Butter geschmolzen und dann mit dem Zitronenzucker, etwas Vanilleextrakt, 50 g Zitronensaft, verquirlt. Dazu kommen noch 2 Eier, 1 Prise Salz und 130 g Mehl. Alles gut aufschlagen und ab damit in die Form. Klammern abmachen und dann kann die Form für gut 20 Minuten in den Backofen. Raus kann alles, wenn die Stäbchenprobe bestanden ist (sieht noch sehr blond aus).

Aus 100 g Puderzucker und 20 g Zitronensaft habe ich einen Guß gerührt, noch ein paar Löcher in den Teig gepiekt und dann kann der Guß auf den Kuchen. Normal lasse ich Zuckerguß oder Puderzucker weg, bei diesem Kuchen wird er aber als Ausgleich zu dem wirklich säuerlichen Boden, der auch noch etwas roh schmeckt, sehr gebraucht.

Für Liebhaber fluffiger Kuchen ist das nichts, eher etwas speziell. In Internetportalen würde da jetzt stehen: „wenn du Geleefrüchte liebst, magst du auch diesen Kuchen“.

Und weil Wochenende ist, verlinke ich mit Gartenwonne – immerhin habe ich Blümchen auf dem Teller. Und nach der Gärtchenarbeit ist Kuchen eine gute Sache. Viele Grüße!

Ein Gedanke zu “Zitronenblondies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.