Rotkohlsalat mit Orangen und karamellisierten Walnüssen

Wie geht es euch, seid ihr es auch so satt? Jeden Tag etwas ausdenken, aussuchen, zubereiten, essen, Geschirr abwaschen und am nächsten Tag wieder von vorn. Und am übernächsten auch. Ja, es gibt hier jeden Tag etwas zu essen und es schmeckt auch (fast immer), aber Gnah! Diesmal hab ich mal etwas mehr Farbe gewagt und bei der Gelegenheit auch gleich die Obstreste verarbeitet.

Los geht es, wir raspeln ungefähr einen halben kleinen Rotkohlkopf. Das geht entweder mit der Maschine, oder – wenn wir unsere Hände beschäftigen möchten – mit dem Messer. Anschließend wird das geraspelte Zeug mit etwas Salz gut durchgeknetet, auch hier entweder mit der Maschine oder per Hand. Bei mir hat das die Maschine gemacht, darum konnte ich in der Zwischenzeit 4 Orangen schälen und kleinschnippeln und dazugeben, ebenso geht es mit zwei halben Äpfeln. (die waren schon etwas angeditscht, darum habe ich mit den wilden Amseln draußen geteilt, denen machen ein paar braune Stellen nichts). Alles rein und unterrühren. Abgeschmeckt habe ich mit Salz, Pfeffer und Crema Balsamico Cranberry.

Das ist schon ganz gut, wird aber noch mit ein paar Walnüssen getoppt, die kurz in der Pfanne angebraten und mit braunem Zucker karamellisiert wurden. Hier ein bissel aufpassen, dass die nicht verbrennen. Drübergeben und fertig.

Die Menge haben wir natürlich nicht an einem Tag aufgegessen, das reichte auch für eine spätere Mahlzeit noch. Da fiel dann zwar das „Ausdenken“ weg, dafür gab es „altes Essen“. Hab ich schon gesagt, dass ich es so langsam satt habe?

Und einfach, weil Wochenende ist, verlinke ich mit dem Fachwerkhaus im Grünen Gartenwonne

Viele Grüße!

Gartenglück Linkparty

6 Gedanken zu “Rotkohlsalat mit Orangen und karamellisierten Walnüssen

  1. Mit so kreativen farbenfrohen Ideen kommt immer wieder neuer Appetit. Auch wenn man eigentlich schon satt ist wie montags nach einem fetten Wochenende. Wir brauchen auch Abwechslung auf dem Speiseplan, deinen Rotkohlsalat werd ich ausprobieren, danke!

    Gefällt 1 Person

  2. Hört sich gut an und sieht lecker aus, liebe Ilka!
    Satt kann man es haben, da gebe ich dir recht. Vor allem dann, wenn Mann sagt “mach ruhig, ich esse später”, hahaha. Später findet nicht statt und alles landet beim Hund.
    So kann es auch gehen.
    Aber ich gebe nicht auf. Momentan schmolle ich grad. Vielleicht hilft’s.
    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Silvia

    Gefällt mir

  3. Das gibt es öfter bei uns und zur Abwechslung auch mit Roten Rüben, zur Sättigung gibt es bei mir immer noch Ziegen- oder Schafskäse dazu. Ich habe mir schon länger angewöhnt, dass einmal kochen zweimal essen vieles vereinfacht, gerade unter der Woche wenn alle am arbeiten sind.
    L G Pia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.