Flammkuchen mit Apfel

Ab und an bin ich es leid, mir etwas zum Abendessen auszudenken. Wenn ich den Ingenieur frage, möchte er meist Nudeln oder Pizza oder Grießbrei (eigentlich auch schön, wenn jemand so leicht glücklich ist). Jedenfalls gucke ich dann mal bei den anderen Bloggern vorbei und finde dann auch was. Sehr erfolgreich bin ich meist bei Bine (da scheint der Kühlschrank ähnlich gefüllt wie bei uns). 

Diesmal waren es die Flammkuchen, die ich nachgebastelt habe. Hier passte es gut, dass der Ingenieur ohnehin auf den Telekomtechniker warten musste, so konnte ich los und noch ein paar Zutaten kaufen. Also eher die Hauptsachen, aber egal.

Alles besser als der Nervenkitzel, ob das Internet wieder geht – das war mehrere Tage defekt. Und dann war es nur das Kabel im Haus (und auch das Ersatzkabel hatte einen Fehler – sowas kann man sich echt nicht ausdenken). 

Jedenfalls habe ich fertigen Flammkuchenteig gekauft und rosa Federweißer. Alles andere hatte ich noch da. Gestartet wird mit der Zwiebel – pellen, in Scheiben schneiden und anschwitzen. In der Zeit wird einem sauren Apfel das Kerngehäuse herausgefriemelt und der wird auch in dicke Scheiben geschnitten.

Die Apfelscheiben parken wir auf den Zwiebeln und ich habe mit etwas Crema Balsamico „Cranberry“ und einem Schluck Wasser abgelöscht.

Deckel drauf und Herdplatte ausschalten.  

Ganz in Ruhe habe ich dann den Flammkuchenteig mit Ziegenfrischkäse beschmiert und ordentlich Walnüsse draufgeworfen. Die Tüte ist jetzt leer. Anschliessend werden die Apfelscheiben und die Zwiebeln auf dem Teig drapiert (verflixt, das riecht schon lecker) und auch die restliche Flüssigkeit darauf verteilt. Obenauf gibt es jetzt noch ordentlich Weichkäse – auch da ist die Packung jetzt leer. Wir hatten einen recht würzigen, weshalb bei der ganzen Aktion auf Salz und Pfeffer verzichtet habe. 

Gebacken habe ich im knallheißen Backofen ungefähr 9 Minuten. Die Backzeit habe ich sehr nach Optik entschieden.

Für ausgiebig Foto war aus Hungergründen keine Zeit mehr.

 

 

Ach ja, als Ausgleich für die wirklich potthässlichen Bilder vom Essen habe ich aber eine andere Überraschung – nämlich dieses hier von einem Apfelbaum, der derzeit Früchte und Blüten trägt.

Das habe ich noch nie gesehen, dieses Jahr scheint die Natur völlig zu spinnen. mal sehen, was uns da noch erwartet. 

 

 

Mampfend winken wir nach Hürth, die Anregung zu diesem Essen war wirklich prima.

Und ich verlinke mit Gartenglück Linkparty Gartenwonne.

Viele Grüße

 

6 Gedanken zu “Flammkuchen mit Apfel

  1. Hier auf den Apfelwiese blühen die Bäume auch (in geringerer Zahl) noch mal, ich denke, dass ist vielleicht ein Zeichen von Stress.
    Flamekuche geht hier auch immer! Geht auch noch mit etwas Zimt und Zucker über die Äpfel. Und Kartoffeln, Lauch und Käse.
    Egal wie… Immer fein, weil auch einfach und schnell, oder?
    Liebe Grüße
    Nina

    Gefällt 1 Person

  2. Mhmmm, ich liebe ja Flammkuchen und auch bei mir werden immer wieder die Reste aus dem Kühlschrank verwertet. Außerdem praktisch, da ich ihn Teilen kann für den Herrn mit Schinken etc. und meine Variante vegetarisch. Gerne mit Frühlingszwiebelo Camembert, Nüssen, Birnen oder Feigen. Schönen Start in die Woche.
    Xx Martina 🌸

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.