Apfelkuchen

Klingt erstmal übersichtlich, war aber nicht mehr und nicht weniger.

Es musste unbedingt mal wieder etwas mit Apfel in den Backofen, denn wir hatten einen ganzen Korb voll  aus dem Igelladen mitgebracht und außerdem gab es hier Ereignisse, die uns echt an den Rand von Allet* gebracht haben und nach deren Beseitigung ich 1. backen musste und wir 2. etwas Süßes brauchten.

Der Kuchen selbst ist in der Zubereitung unspektakulär, untenrum ein Mürbeteig aus dem ältesten Backbuch, also 250 g (Dinkel-)Mehl, 1 Ei, 125 g Margarine, 65 g Zucker und Prise Salz schnell und gründlich verkneten und mindestens 30 Minuten kaltstellen.

In der Wartezeit werden drei verschiedene Äpfel in kleine Stücke geschnitten und kurz in Wasser geparkt, an dem etwas Zitronensaft ist. Dann werden die nicht braun. Und wir machen den Backofen an auf Umluft 180°C.

Der Teig kommt unten in die Quicheform und aus den überhängenden Rändern habe ich Blätter ausgestochen, die Förmchen hat der Ingenieur von der Dienstreise aus Boston mitgebracht. Hübsch, oder?! Die Form kann jetzt schon mal für 7 Minuten (oder so) in den heißen Ofen.

Auf den Teig kommt jetzt eine Masse aus 2 gut aufgeschlagenen Eiern, 80 g Zucker und 100 g gemahlenen Mandeln. und darauf die abgetropften Äpfel. Auf die Äpfel kommen die ausgestochenen Blätter. Das muss einigermaßen flott gehen, auch das schnelle Foto noch vor dem Backen.

 

Jetzt alles zusammen nochmal in den Ofen für gut 30 Minuten (je nach Optik) und schmeckt am zweiten Tag nach dem Backen zusammen mit Vanilleeis und eventuell Eierlikör drauf gleich nochmal besser.

*Das ist inzwischen einen guten Monat her. Inzwischen ist es wieder ok und ich kann euch sagen, dass schon beim Zusehen Nierenkolik die Hölle ist, sowohl Rettungsleitstelle als auch die Herren vom Rettungsdienst und die Belegschaft der Rettungsstelle ganz großartig waren.

Danke! Und Danke an J für die Beruhigung am Telefon.

Und als Service: solltet ihr jemals als Begleitung hinterher fahren, nehmt neben Klamotten für den Patienten auch etwas zu Trinken und zu Essen mit, das dauert wegen der Beobachtungsnotwendigkeit alles sehr lange.

 

4 Gedanken zu “Apfelkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.