Eingelegte Gurken nach Kimchi-Art

Parallel zum Pinkchi habe ich auch noch ein Äquivalent zum Fast-sofort-Essen angesetzt. Kennt ihr noch die Schüttelgurken? So ungefähr lief das auch. Immerhin habe ich nur eine kleine Menge angesetzt, das ist aber auch ok. Man kann ja fix eine neue Charge ansetzen.

Gestartet wird mit Geschnippel – nämlich eine kleine Gurke in Scheiben, eine Möhre in Streifen. Ab ins Glas damit und dazu kommen jetzt 1 Espressolöffel ungarische Paprikapaste (scharf), 2 EL Spritessig, 1 EL ital. Würzessig, 1 EL Zucker, 1 Espressolöffel Salz und 6 EL Wasser.

Deckel drauf und schütteln, dass sich alles gut vermengt.

Alles kommt in den Kühlschrank und sollte da mindestens eine Stunde durchziehen. Wenn es länger steht, hat man öfter mal die Chance, alles durchzuschütteln. Wir haben es am Folgetag gegessen (auf und zu Quietscheburger).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.