Warme Hände – Strickstulpen

Es soll ja Leute geben, die den Winter und die Kälte so richtig klasse finden. Ich so eher … nicht. Um es einigermaßen erträglicher zu machen, trage ich viel Strickstulpen. Ein Paar davon ist nicht mehr schön, darum habe ich Nachschub gestrickt.

Verwendet habe ich Sockenwolle (4-fädig, 210m/50 g, 75 % Schurwolle und 25 % Polyamid). Die Mischung ist durch die Schurwolle ziemlich warm, krabbelt aber nicht. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 2,5. In der Maschenprobe waren 30 M = 9 cm.

 

Angeschlagen habe ich 65 Maschen, die Rückreihe wird links gestrickt. Ab der nächsten Reihe geht es mit Rippen (1 links, 1 rechts) weiter – 76 Reihen.

Jetzt geht es an den Teil mit der Hand, also jetzt 4 links, 6 rechts usw. stricken, die Rückreihe so wie sie erscheint. In der 9. Reihe werden bei den rechten Maschen die ersten drei auf eine separater Nadel geparkt und zum Zopf vor (beim linken Stulpen) bzw. hinten (beim rechten) gelegt, dann die nächsten drei rechten Maschen stricken und dann die geparkten Maschen gestrickt. Klingt schwerer, als es ist – einfach verzopfen.

In der 15. Reihe geht es an das Loch für den Daumen. Dafür werden die ersten zwei Zöpfe (beim rechten) bzw. 3 Zöpfe (beim linken) normal gestrickt, dann 10 Maschen rechts gestrickt und separat auf eine Sicherheitsnadel gezogen, dann geht es wie gewohnt weiter. In der Rückreihe schlagt man an der Stelle mit dem Loch 10 Maschen an und macht ab da wieder wie gewohnt weiter. Verzopfen wieder bei Reihe 19 und 29, jetzt ist es fast geschafft. Noch 4 Reihen im Zopfmuster, dann eine Reihe rechts, Rückreihe links und dann kann mit links abgekettelt werden.

Das mit dem Daumen ist etwas tricky, einfach nur ein Daumenloch wollte ich nämlich nicht. Also werden die Maschen von der Sicherheitsnadel auf ein Nadelspiel gezogen, außerdem mit dem Häkelhaken jetzt rundum 14 Maschen aufnehmen und mit dem Nadelspiel 14 Reihen rechts stricken und mit einer Reihe links abketteln. Jetzt noch zusammennähen, Fäden vernähen und es kann losgehen. Und ich werde oben noch ein dünnes Gummiband einziehen, der Rand rollt sich ein wenig zurück, das mag ich nicht.

Fotos waren etwas schwierig, einhändig zu fotografieren ist echt nicht einfach und der Ingenieur ist als „Insta-Husband“ nicht geeignet. Er fotografiert normalerweise Werkstücke und in Maschinen, da sind Ambiente und Stimmung nicht gefragt.

Den ersten Ausflug haben die Stulpen auch schon hinter sich, wir haben sogar Wildgänse gesehen – sind die etwa schon wieder da?

 

Den bunten Zettel (stulpen_short) brauche ich immer beim Stricken, das zählt sich leichter – ist ja nicht unwesentlich, wenn man zwei (spiegelverkehrt) gleiche Teile stricken möchte.

 

Veröffentlicht in DIY

2 Gedanken zu “Warme Hände – Strickstulpen

  1. Meine ersten Stulpis hab ich auch gestrickt, doch die nächsten dann gehäkelt, ging irgendwie einfacher 😉 Aber ich wollte mir auch noch welche stricken, mag das nämlich auch sehr 🙂

    Sehen aber richtig schön aus, an Zopf hab ich mich bisher noch nicht getraut…

    Lieben Gruß

    Bine

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.