Kein-Poke-Variation

Ich weiß immer noch nicht, wie man Poke ausspricht, aber wir haben inzwischen schon eine weitere Variation von „kein Poke“ ausprobiert.

Bei uns gab es wieder einmal Lachs. Die Marinade habe ich diesmal aus dem Saft von 2 Limetten, 2 EL Öl, 1 Spritzer Chiliöl und geriebenem Ingwer hergestellt. Etwas Sojasauce hätte auch noch gut dazu gepasst.

Auch beim Reis gab es eine Variation, da ich im Schrank noch eine Tüte roten Reis gefunden habe. Und wer von „Team aufbrauchen“ tönt, muss auch Wort halten. Die Zubereitung war wie immer, auch wenn ich vor Neugier mal gucken musste und es sah echt seltsam aus mit dem rotbraunen Wasser. Geschmeckt hat er sehr gut, etwas würziger als normaler Reis.

Als Beilagen gab es diesmal geraspelte Gurke, Paprika und Apfel. Dazu geschnittene Champignon und ein Paar* saure Gurken (tja, die waren nun mal übrig – s.o.). Die Avocado sah zwar nett aus, war aber noch sehr vom „essreif“ entfernt, auch wenn es dranstand. Tja.

Als Topping hatten wir süße Sojasauce, Sylter Salatsauce (nicht stilecht, aber lecker) sowie den Sushiingwer und ein paar Algen.

 

*ja, ein Paar – genau 2 Gurken

3 Gedanken zu “Kein-Poke-Variation

  1. … sieht aber fast so aus wie [poʊˈkeɪ].
    Wollte mal angeben, hab’s aber auch nur auf Wiki gefunden 😉 und wenn man das liest kann man fast alles Poke nennen, wo roher Fisch drin ist. 👍🏾

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.