Das Dessert nach dem Schichtarbeitersalat – mit Rhabarber

Werbung*****

Zum Glück sind nach der Einführung der Datenschutzgrundverordnung* nicht alle Blogs in die Versenkung gegangen. Und zum Glück macht auch Marion vom Unterfreundenblog weiter, sonst wäre ich doch nie auf Laber Rhabarber gestoßen. Und das auch nur, weil Marion den Rhabarber auf dem Kuchen in Muster legt (hab ich auch probiert – also selber gebacken und dem Ingenieur mitgegeben. Schmeckte super, ist nur etwas verrutscht. Und ich hatte noch Streusel). Na jedenfalls waren bei der ganzen Aktion zwei Stangen Rhabarber übrig. Um die habe ich mich dann am Folgetag gekümmert.

 

Jetzt aber genug Vorrede, los geht es. Und auch wenn es ein paar Hürden zu überwinden gab, war das Ergebnis sehr in Ordnung. 2 Stangen Rhabarber (330 g) werden geputzt und mit 40 g getrockneten, gehackten Aprikosen, 100 g gefrorenen Himbeeren** und 30 g Zucker mindestens eine halbe Stunde einfach nur so hingestellt. Wir machen in der Zeit Pause.

Ist die Zeit um? Dann stellen wir mal den Topf auf den Herd, geben noch einen kleinen Schluck Wasser, bringen alles zum Kochen und lassen es so drei bis fünf Minuten blubbern. Platte aus und abkühlen lassen. Wir machen in der Zeit Pause.

Kurz vor dem Servieren verrührt man noch etwas Quark*** mit Zucker, bissel Zitronensaft, ganz wenig von der Rhabarbersoße und einer Handvoll Minimarsmallows.

Und jetzt – wie der Name schon sagt – vorsichtig in Gläser schichten, ein paar Marshmallows obendrauf, Fotos**** machen und ab auf den Tisch damit. Und wenn ihr vorher nicht mit den Marshmallows angegeben habt, ist das Überraschungsgesicht um so besser – war es bei uns jedenfalls.

 

 

 

*wie war das mit dem, dessen Namen man nicht sagen darf? Ich sag ihn trotzdem.

**hier hätte ich gern Erdbeeren genommen, aber das eine Erdbeerhüttchen ist an einer Stelle, wo man nicht parken kann und das andere Erdbeerhüttchen war schon zu.

***geplant war hier Joghurt, der hatte sich aber leider ein grünes Toupet zugelegt – lag wohl am Wetter.

****für die Fotos sind die Gläser nicht die erste Wahl. Das war vielleicht ein Kreuz, sag ich euch.

******also strenggenommen nicht, weil alles ohne Geld, aber eben Verlinkung – und ehe mir einer aus Wut einen Kratzer ins Auto macht oder das Fahrrad umwirft, schreibe ich das da hin.

Advertisements

6 Gedanken zu “Das Dessert nach dem Schichtarbeitersalat – mit Rhabarber

  1. Liebe Ilka,

    vielen lieben Dank für dein Dessert – Rhabarber und Marchmallows!? Ich wüsste direkt, wem ich mit diesem Dessert eine riesen Freude machen würde. Wie bei Dir, gäbe es da bestimmt große Augen! *lacht

    Danke, dass Du mitgemacht hast.

    Liebe Grüße,
    Tina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.