Polenta-Eier-Zwiebel-Wasgibtesheutezuessen

Wer kennt das nicht, da hat man Feierabend und den Heimweg geschafft, eventuell noch einen Brief eingeworfen, ein Geburtstagsgeschenk besorgt und getankt und dann kommt irgendwann die Frage: „was gibt es heute zu essen?“. Und wer jetzt aufgepasst hat, da oben in der Aufzählung war „Abendbrot kaufen“ nicht drin. Und aus dem Grund gibt es diesmal statt Grieß mit Kirschen eben Grieß mit Zwiebeln und Ei. Klingt seltsam? Hat aber geschmeckt. Allerdings sollte man drei Töpfe gleichzeitig bespielen können.

Für zwei wirklich hungrige Personen habe ich ca. 200 ml Milch mit 200 ml Wasser mit Salz aufgekocht und ca. 100 g Polenta dazugegeben. Umrühren (rühren, rühren) und quellen lassen. Nebenbei werden noch 2 EL Butter dazugerührt.

In Topf zwei werden Eier gekocht, bei uns 3 Stück für 2 Personen und 5 Minuten, dann abgeschreckt, gepellt und halbiert.

Kommen wir zu Topf drei – in dem werden kurze Stücke von Frühlingszwiebeln in ordentlich Fett angebraten. Etwas Salz dazu. Gut ist, wenn sie euch gefallen. Manche mögen sie sehr knusprig, wir wollten sie noch leicht grün. Die Enden habe ich übrigens wieder ins Wasser gestellt. Das ist immer ein kleines Wunder, dass die wieder austreiben.

Das war es auch schon. In der Zwischenzeit hat der Ingenieur schon mal den Tisch gedeckt, während ich die Teller fertiggemacht habe. Und wer am Anfang noch denkt, die Portion ist zu klein, darf sich an der ungeheuren Sättigungswirkung der Polenta freuen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.