Rentierkekse (für Erwachsene)

Werbung***

Was macht man an einem Sonntagvormittag im Dezember? Richtig: Kekse backen!

Inspiriert haben ich mich diese kleinen Rentiere, die ich als Erwachsenenrezept* nachgebaut habe. Dass Schokolade und Salzbrezeln eine super Kombination sind, hatten wir ja hier schon getestet.

 

 

Und weil gute Vorbereitung die halbe Miete ist, habe ich zuerst mal den Backofen ausgeräumt und angeschaltet (180°C, Umluft).

Nächster Schritt sind das Kleinhacken von 100 g Zartbitterkuvertüre, Bereitstellen der Zuckeraugen (übrigens war eine ungerade Anzahl in der Packung, huch), der Salzbrezeln und das Aussortieren der M&M (übrigens sind deutlich weniger rote M&M in der Packung, als man denken sollte).

Jetzt geht es los und wir verrühren mit der Küchenmaschine 220 g Margarine, 110 g braunen Zucker und 40 g weißen Zucker. Solange das alles vor sich hin rührt, vermengt man in einer separaten Schüssel 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 TL Zimt, 1 Prise Salz, 2 TL Kakao, 1 TL löslichen Kaffee und die kleingehackte Schokolade.

Ist die Margarine mit dem Zucker schön schaumig, kommen die trockene Zutaten dazu und werden untergerührt. Schön sachte anfangen, das staubt sonst sehr. Ist der Teig gut verknetet, formt man Kugeln, die etwas größer sind als Walnüsse. Diese werden mit gutem Abstand auf Backpapier** etwas plattgedrückt und ab in den Ofen damit.

 

Nach 6 Minuten kommt das Blech aus dem Ofen, dann montiert man flott die Salzbrezeln als Geweih an und hopp, hopp wieder in den Ofen damit. Nach weiteren 5 Minuten im Backofen werden die Augen und Nasen in die Kekse gedrückt. Dabei muss man vorsichtig und schnell sein. Als nächstes die Kekse auf einem Backgitter abkühlen lassen, fertig.

Und jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich den Rentiertransport organisiere. Das ist eine wirklich große Herausforderung, denn die Kerlchen sind nicht wirklich robust.

 

 

*Falls man für Kinder backen möchte sollte man den löslichen Kaffee weglassen und etwas mehr Zucker verwenden.

**die rosa Backmatte hat mich etwas Nerven gekostet, da sie sich bei Hitze ausdehnt und wellt – das ist für platte Kekse nicht so doll.

***also strenggenommen nicht, weil alles ohne Geld, aber eben Verlinkung – und ehe mir einer aus Wut einen Kratzer ins Auto macht oder das Fahrrad umwirft, schreibe ich das da hin.

Ein Gedanke zu “Rentierkekse (für Erwachsene)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.