Kartoffelkuchen

Werbung*

Manchmal sieht es hier so aus, als ob wir jeden Tag mit richtig viel Aufwand kochen würden. Ist aber gar nicht so. Ab und an gibt es einfach Käsebrot oder Nudeln mit roter/gelber/grüner Soße. Und an manchem Essen hat man mehrere Tage was, so wie von diesem Kartoffelkuchen. Das beste daran ist, der ist sogar feierabendtauglich.

Wer zuerst zuhause ist, macht zuerst die Kaffeemaschine an und verknetet dann 250 g Dinkelvollkornmehl, 100 g Margarine, 100 g Quark, 1 Eigelb und etwas Salz. Der Teigklops wird dann in Folie gewickelt und verschwindet im Kühlschrank. Jetzt gibt es einen Kaffee und die normale Routine kann starten.

Schon Hunger? Dann machen wir weiter und schälen und raspeln 6 Kartoffeln (ca. 600 g) und schälen und würfeln zwei Zwiebeln. Ich hab hier rote Zwiebeln genommen, um ein bissel Farbe ins Spiel zu kriegen. Das alles wird dann in der Pfanne angebraten (immer mal wenden).

In der Zwischenzeit darf der Teig aus dem Kühlschrank und wird in einer Quiche- oder Springform verteilt, dabei einen schönen hohen Rand andrücken. Dort hinein kommt jetzt die Kartoffelmasse. Jetzt ist auch Zeit, den Backofen anzuschalten (200°C, Umluft).

Und dann machen wir noch einmal Radau und verquirlen so richtig mit Schmackes zwei Eier (und das übriggebliebene Eiweiß vom Teig), 150 g Sahne, 100 g Milch, 1 EL Mostrich und würzen mit ordentlich Salz, Pfeffer und Muskat. Diese Mischung kommt über die Kartoffeln.

Spätestens bei dem Getöse erscheint jemand, der den Tisch decken kann.

Aber damit nicht genug, getoppt wird der Kartoffelkuchen  mit Obst – bei uns ein Apfel und 3/4 von einer großen Birne. Dann war voll, das Birnenviertel ging so weg. Und nun für 45 Minuten ab in den Ofen damit.

Die Menge ist reichlich, die geht für mindestens 4 Personen. Und Aufwärmen ist auch kein Problem.

Und weil das schon wieder ein Rezept mit K ist, kriegt die Tomateninsel diesen Monat von mir wieder zwei Rezepte. Kann ja nicht schaden.

*also strenggenommen nicht, weil alles ohne Geld, aber eben Verlinkung – und ehe mir einer aus Wut einen Kratzer ins Auto macht oder das Fahrrad umwirft, schreibe ich das da hin.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Kartoffelkuchen

  1. mir läuft schon das wasser im munde zusammen!!
    gerade die mischung aus herzhaft mit äpfeln/birne liegt genau auf meiner wellenlänge – yum!
    nur – kann man die margerine mit butter ersetzen?? erstere kommt mir nämlich nicht ins haus……
    🙂
    fand dich übrigens über deinen komment bei anna/weibswort.
    xxx

    Gefällt 1 Person

  2. Hi Ilka,
    als ich begonnen habe, dein Rezept zu lesen, dachte ich mir, dass da ein gemischter Salat sicherlich sehr gut dazu passen würde. Aber dann kam die Überraschung, mit der ich bei diesem Gericht gar nicht gerechnet hätte – Äpfel und Birnen. Mit Kartoffeln habe ich sie in dieser Art noch nie kombiniert, stelle es mir aber sehr lecker vor, Reiberdatschi aus Kartoffeln wird schließlich auch mit Apfelmus gegessen.
    LG Melli

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.