Wenn der Kohlrabi ins Waldorf will

Dieser Salat ist vom Waldorfsalat inspiriert, genau betrachtet schrammt er aber weiträumig dran vorbei. Geschmeckt hat er uns trotzdem und so nebenbei mache ich wieder bei der Gemüse-Expedition vom Tastesheriff mit – und ich muss sagen, dass mich dieser Beitrag schon seit März lockt, denn da hatte ich schon Appetit auf Kohlrabi. Aber nun ist endlich Mai und ihr könnt gucken.

Los geht’s… in den kleinen Becker vom Smoothiemaker kommen 2 TL Mostrich (Senf), 4 EL Olivenöl, etwas Essig, 3 EL Joghurt und etwas Zucker. Und zum Schluss noch etwas Gorgonzola. Jetzt erst mal huuuiiiii, dann kosten und mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer abschmecken. Sieht fies aus, oder?! Für den Salat selber habe ich einen Kohlrabi und einen großen Apfel in ganz feine Scheiben geschnitten (bzw. die Küchenmaschine hat das gemacht. Dazu kommen noch eine ordentliche Handvoll Walnusskerne, die gehackt oder kleingedrückt werden.

Zum Schluss alles vermengen (geht am besten in der größten Schüssel und mit den Händen. Und es kann losgehen. Wenn ich ehrlich bin, ist die Optik immer noch schlimm. Auf dem Teller wird es aber wieder schön, versprochen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Wenn der Kohlrabi ins Waldorf will

  1. Mostrich!! Ich feiere Dich gerade sehr! Mein Vater hat das immer zu Senf gesagt! Ich hab das schon seit Jahren nicht mehr gehört! Vielen Dank für das schöne Rezept und den Kindheitsflash!
    Liebste Grüsse
    Clara

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s