Möhren-Wahnsinn-Pesto

Jeder von uns kennt Nudeln mit Tomatensauce oder Pasta mit Pesto Genovese oder Pesto mit Unkraut.

Und was macht man an einem Sonntag im Februar, wenn alle Geschäfte geschlossen sind und nicht mal das Unkraut seine grünen Öhrchen ins Freie streckt? Gar nicht schwer – Möhren gehen immer, wir nehmen Möhren fürs Pesto. Häh?! Ja, das geht.

Zuerst werden alle noch vorhandenen Möhren (waren hier ca. 700 g) geschält und in Streifen geschnitten. Die kommen dann auf ein Backblech und werden eine gute halbe Stunde im Backofen gegart. In der Zwischenzeit kann man gern eine Fuhre Müsli anrühren, dann nutzt man die Wärme des Backofens gleich mit aus. Also fliegender Wechsel – Möhren raus, Müsli rein – aber nur mit Topflappen.

p1000965bJetzt wird es nur noch laut: die Möhren werden mit 1 Beutel Cashewkerne (150 g, geröstet und gesalzen), Schale einer ganzen und Saft einer halben Zitrone etwas Salz und einer ziemlichen Menge Olivenöl in der Küchenmaschine zerhackt. Das war es dann auch schon und sieht ungefähr so aus:

p1000968bDazu gibt es Spaghetti und geriebenen Käse. Und zum Schluss habe ich den Ingenieur noch in den Wahnsinn getrieben, weil er doch mal für einen kurzen Moment als „dritte Hand“ tätig sein musste und die Gabel halten sollte. Lief aber nur so mittelprächtig und dauerte wohl zu lange – und dabei hatte ich die Idee doch erst nach dem Essen.

Die Menge ist übrigens sehr ergiebig und geht auch gut als Brotaufstrich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s