Fleißarbeit Apfelmarmelade

Wie groß sind die Äpfel aus dem Supermarkt? Und die aus dem eigenen Garten? Tja, und die von der verlassenen Streuobstwiese, wo niemand die Bäume schneidet? Fragt lieber nicht, geht selber gucken.

Ich habe ein Beutelchen voll eingesammelt, weil ich wieder einmal Marmelade kochen wollte. Der Zeitaufwand ist inklusive Spaziergang enorm, aber lustig war es doch. Und wie geht’s?

Man mache sich auf Richtung Lenne´sche Feldflur und mache dort erst einmal Päuschen*. Auf dem Rückweg wird ein Beutelchen mit Äpfeln gefüllt. Dabei ist es nicht schlimm, dass die Apfel teilweise angeschlagen oder madig sind, das wird alles abgeschnitten.

p1030247bZuhause angekommen gibt es einen Tee, dann beginnt das Geschäle und Geschnippel, denn wir brauchen ca. 1 kg Apfelstücke. Die werden mit 500 g Gelierzucker, 1/2 Päckchen Orangeat, 1 Päckchen Zitronat, einer ordentliche Handvoll Rosinen, Saft und Schale einer Zitrone und etwas Wasser verrührt und erst einmal in Ruhe gelassen, ungefähr so lange wie man braucht, die Gläser aus dem Keller zu holen und sicherheitshalber noch einmal heiß auszuwaschen**.

Wenn das erledigt ist, geht es wieder an die Marmelade. Topf auf den Herd und gut aufkochen lassen. Damit der Gelierzucker funktioniert, muss die Marmelade noch 3 Minuten richtig sprudelig kochen. Dabei immer schön Vorsicht, die Kombination aus Zucker und heiß ist wirklich gefährlich.

p1030239bAb damit in die Gläser – wenn es geht, die Rosinen und Apfelstückchen gleichmäßig verteilen. Fix Gläser zu und auf den Kopf stellen. Die Masse hat bei mir genau für 5 Gläser gereicht.

 

 

 

* ich würde gern mal wissen, warum die Autokorrektur Päuschen immer als Fehler anzeigt. Wie heißt denn eine kleine Pause sonst?

**Wer mag, kann auch noch Zimt dazugeben, das macht die Marmelade etwas weihnachtlicher. Auch Mandelsplitter wären möglich, die habe ich weggelassen, weil ich die Stückchen auf dem Brötchen nicht mag.

 

Mit dem Beitrag beteilige ich mich am Raumseele-Sonntagsblatt http://www.blog.raumseele.de

Titelblatt-Sonntagsblatt

Advertisements

5 Gedanken zu “Fleißarbeit Apfelmarmelade

      1. Ein Glas ist von gestern auf heute schon leer.
        Ich habs nochmal im RaumseeleBlog geschrieben. 🙂

        Dein Blog gefällt mir, hab mal durchgeblättert: Herrlich geschrieben, ich hab viel gelacht oder gegrinst. Du hast eine schöne lockere Art zu be/schreiben. Ich komm Dich jetzt hier öfters mal besuchen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s