Soulfood – Süßkartoffelpüree

Es gibt so Tage, da kommt man nach Hause und will einfach nur auf den Arm. Genau für solche Tage gibt es Kartoffelpüree – oder zur Abwechslung Süßkartoffelpüree.

Die Herstellung ist unglaublich einfach:

2 Süßkartoffeln (ca. 600 g) schälen, waschen, in Stücke schneiden und in Salzwasser ca. 25 Min. Kochen.

In der Zwischenzeit kann man sich eine bequeme Hose anziehen, eine Flasche Wein aus dem Keller holen, die Waschmaschine anstellen… oder einfach stumpf auf dem Sofa sitzen und warten, bis die Kartoffeln weich sind (hab ich schon gesagt, dass das ein Rezept für genau solche Tage ist?).

Wenn die Kartoffeln weich sind, vorsichtig abgießen (damit der Tag nicht noch schlimmer wird).

1 Tasse Milch in der Mikrowelle oder im Topf erhitzen und zusammen mit mind. 2 EL Butter, ordentlich Salz und etwas Muskatnuss zu den Kartoffeln geben, durchstampfen, fertig. Wer mag, kann auch noch Zimt und/oder Chiliflocken dazu geben).

Je nach Gemütszustand kann man das Püree pur essen oder sich eine Beilage suchen. Bei uns gab es Salat und gebackene Tintenfischringe (böse, böse, böse) dazu.

P1010961

Das Foto ist nicht so toll, ich weiß. Aber versucht mal, weichen orangenen Brei so zu fotografieren, dass er toll aussieht. Na? Also!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s